Sprechwissenschaft

Was ist Sprechwissenschaft?

Die Sprechwissenschaft ist eine noch junge Wissenschaft, die die mündliche Kommunikation erforscht. Dabei geht es um alle Formen mündlicher Kommunikation – seien sie unmittelbar oder medienvermittelt, in kulturellen oder interkulturellen Beziehungen. Die Sprechwissenschaft bezieht Forschungen anderer Human- und Naturwissenschaften – wie z.B. der Medizin, Psychologie, Pädagogik, Linguistik, Phonetik, Soziologie, Philosophie, Medienwissenschaft, Literaturwissenschaft – in ihre Arbeit mit ein. In der Sprecherziehung werden diese Erkenntnisse in praxisbezogene und wissenschaftlich fundierte Trainings umgesetzt.

Wie wird man Sprecherzieher/in?

Sprecherzieher/innen absolvieren ein 6-8-semestriges Studium – meist als Bachelor- oder Master-Studiengang, aber auch als studienbegleitende Zusatzausbildung „Sprecherzieher/in DGSS“.
Fachgebiete der Ausbildung sind: Sprechwissenschaftliche Grundlagen, Rhetorik, Sprechbildung/Sprechausdruck, Sprechtherapie und Sprechkunst.

Auf der Seite der „Deutschen Gesellschaft für Sprechwissenschaft und Sprecherziehung e.V. (DGSS)“ finden Sie Informationen zu den verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten.